Culture Crossover

Wer und was steckt hinter „Culture Crossover“?

Wir sind eine Gruppe junger Menschen unterschiedlicher Herkunft, die eine gemeinsame Leidenschaft verbindet: Das Tanzen. Anfang des Jahres 2016 fanden wir zusammen und haben festgestellt, dass trotz unterschiedlichen kulturellen Hintergrunds und unterschiedlicher Tanzarten, die jeder einzelne von uns ausübt, es viele Berührungspunkte in unserer Arbeit gibt. Wir haben beschlossen unsere Kräfte zu vereinen und entwickelten das kulturübergreifende Tanzprojekt „Culture Crossover“. Durch die Namensgebung wollten wir nicht nur die kulturelle Vielfalt innerhalb unserer Gruppe unterstreichen, sondern auch die unterschiedlichen Tanzvorlieben, die jeder von uns hatte: Von Folklore und Klassik, über Hip-Hop und Modern, bis zu Breakdance – nahezu jeder Tanzstil ist bei uns mittlerweile vertreten.

Die Bühne ist unser gemeinsames Zuhause. Das Tanzen unsere gemeinsame Sprache. Wenn die Musik ertönt, spielt es keine Rolle mehr, woher man kommt, welche Religion man hat und welche Sprache man spricht. Was wir im Tanz erreichen, können wir auch im Alltag erreichen: Ein harmonisches Zusammenleben, ohne Vorurteile, ohne sprachliche, kulturelle oder religiöse Barrieren.

 

Was sind die Inhalte und Angebote unseres Projekts?

  • Regelmäßiges Tanztraining für Kinder und Jugendliche
  • Tanzworkshops und Tanztheater
  • Möglichkeit unterschiedliche Tanzarten kennenzulernen: Folklore, Modern, Hip-Hop, Breakdance, etc.
  • Organisation von Auftritten
  • Präsentation unseres Projekts an Schulen, bei schulischen und außerschulischen Betreuungsangeboten, bei Veranstaltungen und Multiplikatorenschulungen
  • Förderung des ehrenamtlichen Engagements bei jungen Menschen
  • Qualifizierungsmaßnahmen für aktive Teilnehmer unseres Projekts z.B. Teilnahme an Multiplikatorenschulungen
  • Netzwerkaufbau, Gewinnung von Kooperationspartnern und Erfahrungsaustausch
  • Gemeinsame Freizeitunternehmungen: Besuch von Theateraufführungen, Ausflüge in andere Städte oder in Freizeitparks, etc.

 

Förderung des ehrenamtlichen Engagements und Qualifizierungsmaßnahmen

Unsere Erfahrung hat gezeigt, dass Ehrenamt nicht nur Spaß macht, sondern dass man dabei auch viel lernen kann. Durch ehrenamtliche Tätigkeiten eignet man sich mit der Zeit bestimmte Kompetenzen und Fähigkeiten an, die z.B. im Berufsleben von Vorteil sein können. Deshalb wollen wir junge Leute dazu motivieren sich ehrenamtlich zu engagieren und bemühen uns unsere Jugendlichen aktiv mit ins Projekt einzubeziehen.

Wir legen viel Wert auf Qualifizierungsmaßnahmen für unser Organisationsteam und unsere Kursleiter, denn nur so können wir gewährleisten, dass unser Projekt langfristig und erfolgreich durchgeführt werden kann.

 

 

Unser Projekt wird unterstützt und gefördert von:

 

 

Nach oben