Die demografische Windel

Am 25. Februar postete der SPD-Bundeskanzlerkandidat Martin Schulz auf seiner Facebook-Präsenz:

 

Die Generation meiner Eltern bekam ihre Kinder zwischen 20 und 25. Schon meine Generation war da später dran. Wir hatten andere Ausbildungszeiten, andere Lebensentwürfe. Meine Frau und ich wurden Anfang 30 Eltern. Heute kriegen viele Menschen ihre Kinder noch später. Das wusste ich schon, aber erst auf meiner Tour durch unser Land ist mir so richtig bewusst geworden ist, was das heißt:

Wenn diese Leute mitten im Arbeitsleben sind, also zwischen Mitte 40 und Mitte 50, dann sind die Kinder noch nicht aus dem Haus, das vielleicht noch gar nicht abbezahlt ist. Und dann kann es eben gut vorkommen, dass gleichzeitig die eigenen Eltern schon pflegebedürftig werden.
Über diese Leute haben wir bislang noch überhaupt nicht gesprochen. Aber wir dürfen nicht zulassen, dass sie physisch und psychisch oder gar finanziell in die Knie gezwungen werden! Deswegen ist es so wichtig, dass wir ausreichend gute Betreuungsangebote, gute Löhne und gute Pflege – für die Pflegenden und unsere Angehörigen – schaffen. Dafür will ich gemeinsam mit Euch arbeiten.“

 

Im Rahmen der Bundestagswahlen 2017 plane ich gemeinsam mit der Jugend LmDR Baden-Württemberg und dem freien Theater PassParTu ein Crossover-Projekt aus Kabarett und Politik. Als Impulsgebung soll die Aufführung des kabarettistischen Theaterstücks „Die demografische Windel“ des Theaters PassParTu dienen. Mit viel Humor, Ironie und Sarkasmus streift die Schauspielerin Heidi Callewart-Zotz die obengenannten Themen an und legt den Finger auch mal gerne in die Wunde. Ein großartiges Stück nicht nur zum Nachdenken und Grübeln, sondern gerne auch zum Schmunzeln und Lachen. Anschließend an das Theaterstück, findet eine Podiumsdiskussion mit Vertretern aus der Politik statt.

 

Möglicher Ablauf

Begrüßung und Vorstellung des Tagungsprogramm und der Ziele, Grußworte von Gastgebern und Ehrengästen (max. 30 Minuten)  

Impulsgebung: Aufführung des kabarettistischen Theaterstücks „Die demografische Windel“ - Teil 1 (ca. 45 Minuten) 

Kaffeepause: 20 Minuten 

Aufführung „Die demografische Windel“ - Teil 2 (ca. 25 Minuten) 

Pause: ca. 30 Minuten 

Podiumsdiskussion mit Vertretern aus der Politik inkl. Fragen aus dem Publikum (ca. 90 Minuten)

Gesamte Dauer der Tagung: 4 Stunden inkl. Pausen.

Der Ablauf kann variieren und angepasst werden. Unterhaltung ist vorprogrammiert! 

 

Termine und Orte:

 

13-14. Mai: Eppingen, Eppinger Figurentheater. In Verbindung mit dem Workshop "Mitbestimmen und Gestalten - Auf zur Bundestagswahl 2017!" und einer zweitägigen Multiplikatorenschulung in politischer Bildung. 

 

Juli: Heilbronn, Karlsruhe. Genauen Termine werden noch bekannt gegeben.

 

9. September: Abschlussveranstaltung in Stuttgart, Altes Feuerwehrhaus. 

 

 

„Die demografische Windel“

 

Ein bittersüßes kabarettistisches Schauspiel, wortgewandt, urkomisch, rotzfrech und brandaktuell 

 

In dieser rasanten Talfahrt durch das demografische Tiefdruckgebiet Deutschland wird gelästert, gemotzt, ausgeteilt, gestritten und gelacht! Erleben Sie die Revolte der Babyboomer. Wird Deutschland überleben?

 

Heidi Callewaert schlüpft in viele Rollen, von der betroffenen Babyboomerin über die gewiefte Politikerin bis zur Euthanasie-Vollstreckerin. Gemeinsam mit dem Publikum sucht Sie nach Lösungen um den drohenden Niedergang Deutschlands zu stoppen. Sie singt, rappt, ist nachdenklich und im nächsten Moment wieder angriffslustig. Schonungslos entlarvt sie die „demografische-Wandel-Lüge“ und scheut sich kein bisschen, Tabus gnadenlos zu brechen. 

 

 

Pressestimmen:  

 

„Politisch Unkorrektes zum Thema Alter… Frech, gefühlvoll und dabei irre komisch.“ 

Kraichgau Stimme

 

 

„Keine Wunde, in die sie nicht Salz streut, doch nur motzen, ist Heidi Callewaert-Zotz zu wenig. Sie stimmt versöhnende Töne an. Wie ein Wirbelwind tobt und turnt sie über die Bühne und hält ihr Publikum in Atem.“

Rhein-Neckar-Zeitung

 

 

 

 

Thomas Zotz und Heidi Callewaert haben nach ihrem Figurentheater- und Schauspielstudium 1992 das Theater PassParTu gegründet. Das Theater PassParTu ist ein freies professionelles Tourneetheater. Seit der Gründung 1992 wurden über 40 Theaterstücke für Kinder und Erwachsene inszeniert. Der Schwerpunkt ist das Figuren- und spartenübergreifende Theater. Das Repertoire bietet eine vielseitige Auswahl von Theaterstücken, die in unterschiedlichsten Veranstaltungsräumen aufgeführt werden können. Weitere Infos zum Theater PassParTu finden Sie unter: http://www.theaterppt.com/startseite.html

Nach oben