Vita

Geschichtsverlust bedeutet Identitätskrise und Identitätsverlust (Johannes Rau).

 

Mein richtiger Name lautet eigentlich: Katharina Martin. Den Zunamen Virolainen habe ich mir im Rahmen meiner literarischen Tätigkeit zugelegt. Virolainen, so heißt meine Mutter mit Mädchennamen. Das ist der Name meiner finnischen Vorfahren. Mein ganzes Leben beschäftige ich mich mit der Frage, wer ich eigentlich bin und wo ich hingehöre, wo meine Heimat liegt und wie ich in mir diese drei unterschiedlichen Elemente - Russin, Finnin, Deutsche - harmonisch vereinen kann. Der Name Katharina Martin-Virolainen spiegelt genau wider, wie ich mich empfinde: Eine Deutsche mit finnischen Wurzeln und russischer Seele. 

Geboren wurde ich am 25. März 1986 in Petrosawodsk, in der Republik Karelien im Norden Russlands. Meine Kindheit verbrachte ich im kleinen Dorf Tschalna, in der Nähe von Petrosawodsk. Dort ging ich zur Schule, besuchte fünf Jahre lang die Klavierklasse der örtlichen Musikschule und entdeckte bereits im frühen Kindesalter meine Leidenschaft für das Lesen, Schreiben und für Sprachen. Ich wuchs unter Russen, Kareliern und Finnen auf. Mitten in ihrer Kultur und ihrer Sprache. Ich war die einzige Deutsche weit und breit. Einige Male sind wir mit meinen Eltern nach Kasachstan zu der Familie meines Vaters gereist. Dort begegnete ich zum ersten Mal der deutschen Sprache, der Sprache meiner Vorfahren. Doch ich kann mich kaum daran erinnern. Die Sprache, die Kultur und die Geschichte der Russlanddeutschen blieb mir eine sehr lange Zeit unbekannt und fremd.

Umzug nach Deutschland

Im Jahr 1997 musste ich meine geliebte Heimat verlassen und siedelte mit meinen Eltern nach Deutschland um, in die Nähe von Frankfurt am Main. Im Januar 1998 zogen wir nach Eppingen. Hier ging ich zunächst auf die Hauptschule, kam danach auf die Werkrealschule und nach meinem Abschluss 2002 besuchte ich bis 2005 das wirtschaftswissenschaftliche Gymnasium in Heilbronn. In meinen Schuljahren waren Deutsch, Englisch und Französisch meine Lieblingsfächer. Die sprachliche Begabung wurde von meinen Lehrern unterstützt, wofür ich ihnen heute noch dankbar bin.

 

Studium

2005-2006: Studium der Informationswirtschaft an der Technischen Universität Karlsruhe

2006-2011: B.A. Studium in Sprache, Kultur und Translation, Schwerpunkt Wirtschafts- und Rechtübersetzung, Sprachen: Portugiesisch, Italienisch und Polnisch, am Fachbereich für Translation, Sprache und Kultur in Germersheim, Johannes-Gutenberg Universität Mainz.

2011-2014: M.A. Studium in Sprache, Kultur und Translation in Sprachen Portugiesisch und Russisch, am FTSK Germersheim.

 

Ehrenamtliches Engagement

- Seit 2004 bin ich in den Bereichen Tanz, Theater und Kultur ehrenamtlich tätig.

- Gründungsmitglied und seit 2010 zweite Vorsitzende und Projektleiterin des Bereichs Tanz bei der Deutsch-Russisch-Ukrainischen Gesellschaft Eppingen e.V.

- Seit Juni 2012 zweite Vorsitzende der Deutsch-Russischen Gesellschaft Kraichgau e.V.

- Seit Oktober 2015 Mitglied im Literaturkreis der Deutschen aus Russland e.V.

- Seit November 2015 Mitglied zweite Vorsitzende des Kulturrates der Deutschen aus Russland e.V.

- Seit Dezember 2015 Mitglied des Bundesvorstandes der Jugend der Landsmannschaft der Deutschen aus Russland

- Seit April 2016 Landesvorsitzende der Jugend LmDR Baden-Württemberg

 

 

 

 

 

Nach oben