Leseproben


Liebe Besucherinnen und Besucher, 


in diesem Bereich stelle ich Ihnen ein paar Leseproben vor, sowohl aus meinem Buch "Im letzten Atemzug" als auch eines meiner Gedichte zum einem Thema, das nie an seiner Aktualität verliert. 

 

Hier geht es zur Leseprobe meiner Geschichte 

"Und wenn die ersten Schneeflocken auf unser Land fallen" 

auf der Seite des ostbooks Verlags.


Das Gedicht "Selma Rosenbaum" ist ergänzt durch wundervolle Fotografien von Ksenia Soldatenko 

und meiner Tochter Paulina in der Rolle der Martha.





*****


Selma Rosenbaum 


Ist das denn recht, 

dass Selma Rosenbaum weint?

Und auf dem Schulhof ganz alleine steht?


Ich will ihr helfen! Möchte wissen, wie?

Doch Mutter sagt mir:

„Martha, misch dich doch nicht ein!“ 


Ich senk den Blick,

ich höre weg,

es geht mich doch nichts an. 


Ist das denn recht, 

dass Rosenbaums Laden brennt?

Und auch die Synagoge nebenan?


Und keiner hilft! Ich will verstehn, wieso? 

Doch Vater sagt mir:

„Martha, bist noch viel zu klein!“ 


Ich senk den Blick,

ich höre weg, 

ich kann doch eh nichts tun. 


Ist das denn recht, 

dass man uns plötzlich teilt?

Und Unterschiede macht, wo keine sind?


Den einen - goldne Haare, andren – goldner Stern,

Doch alle sagen:

„Martha, so muss es eben sein!“ 


Ich senk den Blick,

ich höre weg,

ich pass mich einfach an.


Ist das denn recht, 

dass Frau Öztürk schweigt?

Und sich vom Nachbar so beschimpfen lässt? 


Ich schäum vor Wut und trete langsam vor.

Doch mein Freund sagt mir:

„Martha, halt dich doch daraus!“ 


Ich senk den Blick, 

ich höre weg,

ich bin es ja gewohnt. 


Ist das denn recht, 

dass Mehdi sich nicht wehrt?

Und täglich in der Schule angegriffen wird?


Ich bin empört und sprech den Lehrer an.

Doch er sagt achselzuckend: 

„Kann doch gar nicht sein!“  


Ich senk den Blick,

ich höre weg,

es ist ja nicht mein Kind.


Ist das denn recht, 

dass ich die gleichen Worte hör, 

wie damals schon vor achtzig Jahr gehört? 


Ich bin entsetzt und will verstehn, wie kommt’s? 

Doch alle sagen:

„Martha, passiert grad überall.“


Ich senk den Blick,

ich höre weg,

das hat schon seinen Grund. 


Ist das denn recht,

dass wir im Leben so viel hab’n verpasst?

Und unsren Kindern wohl nichts beigebracht? 


Ich bin schockiert - mein Land wählt wieder rechts! 

Doch alle sagen:

„Martha, ist Demokratie!“ 


Ich senk den Blick,

ich höre weg,

ich hab ein Déjà-vu. 


Ist das denn recht, 

dass wir aus Fehlern nichts gelernt?

Und wiederholt sich alles, wie verhext! 


Ihr habt die Chance, 

die ihr jetzt noch lebt. 

Die Chance heute - und nicht morgen, nicht demnächst… 


Senkt nicht den Blick!

Hört bloß nicht weg!

Verliert nicht den Verstand! 


So wie ihr lebt, 

was ihr draus macht: 

Das liegt in eurer Hand! 


Sonst steht am Ende ihr wie ich, 

gequält von einer Frag': 


Wären vielleicht all diese Dinge nie passiert? - 

Hätt ich bei Selma Rosenbaum damals was gesagt…

Nach oben