Russlanddeutsches Kinder- und Jugendtheater

Das Russlanddeutsche Kinder- und Jugendtheater ist eine Formation aus Eppingen, Baden-Württemberg, die sich in ihren Aufführungen ausschließlich der Geschichte und dem Schicksal der Deutschen aus Russland widmet. 


Im Jahr 2019 feierte die Theatergruppe drei Premieren. Dem Kindertheaterstück „Es war einmal in Wolhynien…“ im Januar 2019, folgte eine Teilnahme am Projekt der LMDR-Hessen e.V., bei dem das Theaterstück von Wendelin Mangold „Vom Schicksal gezeichnet und geadelt“ im November in Hessen uraufgeführt wurde. Im Dezember 2019 präsentierte das Theaterteam das zweite eigene Stück „Meine Leute“.


Das Theaterstück „Meine Leute“ ist ein Streifzug über die Geschichte der Russlanddeutschen - vom Einladungsmanifest über Verfolgung in der Sowjetunion bis hin zur Ausreise in die historische Heimat Deutschland. Eine Mischung aus klassischen Elementen und neuen Spielformen, mit Wortstärke und Poesie, ergänzt mit visuellen Effekten, großartigen Kostümen, atemberaubender Musik und mit ganz viel Herzblut für das russlanddeutsche Schicksal. Regie führte Lilia Henze, assistiert von Viktoria Gräfenstein, die früher zur Besetzung des Deutschen Theaters Kasachstan gehörten. 


Das Russlanddeutsche Kinder- und Jugendtheater besteht aus momentan 15 Kindern und Jugendlichen, sowie jungen Erwachsenen, die sich seit Jahren im Bereich Tanz und Theater, unter der Leitung von Katharina Martin-Virolainen, engagieren. 


Für mehr Informationen und Anfragen bitte: an theater@martikat.de 


 




Foto: Ksenia Soldatenko / www.fotoks.de


Vom Schicksal gezeichnet und geadelt / LMDR-HESSEN




Nach oben